Aktuelle COVID-19-Informationen...   derzeit: Risikostufe 3



Das verappelte Märchenbuch

Mit AKKU-Obmann und Jugendtheater-Experte Kurt Daucher haben die Schüler*innen der 4M ein ebenso märchenhaftes wie witziges musikalisches Theaterstück einstudiert und vor den Herbstferien an vier Spieltagen im Kulturzentrum AKKU auf die Bühne gebracht.

Zwei begeisterte Informatikschüler machen sich daran, ihre beiden Projekte, ein digitales Märchenbuch und eine Schüttelreim-App, zu synchronisieren. Der ebenso waghalsige wie spontan ersonnene Versuch scheitert jedoch kläglich. Die Folgen sind fatal: Die Märchenwelt mit ihrem Personal wird gehörig durcheinandergeschüttelt und die beiden jungen Programmier-Genies landen selbst in der geschüttelten Märchenwelt. Dabei treffen sie auf Grimms berühmteste und verwirrteste Märchenfiguren, wie das tapfere Baum-um-Schneiderlein, eine durchgeknallte reimende Hexe, den lieben Wolf, der sich beim Geißlein sitten in deren Mutter Mählanie verliebt oder den zum Volksmusikmoderator mutierten Frosch Franz Posch, der am liebsten im Bettchen des vergesslichen Schneewittchens schlafen würde. Mit Hilfe der 3 Zwerge, die felsenfest davon überzeugt sind, als 7 Zwerge aufzutreten, gelingt es den beiden Helden aus Steyr, das Rätsel um den Namen des "Ach wie gut dass niemand weiß Männleins" zu lösen und damit die Märchenwelt zu retten.

Musikalisch begleitet wurde die Reise durch das Märchenchaosland mit einer bunten Auswahl von Songs aus der Rock- und Popmusik, die mit amüsanten Neutextungen und hinreißend interpretiert das zahlreiche Publikum begeisterte. Am Klavier unterstützt wurde die verappelte Märchentruppe der 4m von ihrer Musiklehrerin Sabine Stollnberger.